Die Schilddrüse

Die schmetterlingsförmige Schilddrüse liegt am Hals unterhalb des Kehlkopfes vorne der Luftröhre an.

Die Schilddrüse benötigt zum Produzieren ihrer Hormone Jod. Darum liegen in Jodmangelgebieten häufig Schilddrüsenstörungen vor. Der Großteil Österreichs ist von Jodmangel betroffen, daher wird seit den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in Österreich das Speisesalz jodiert.

Wenn zu wenig Jod zur Verfügung steht, versucht der Körper das durch Vergrößern der Schilddrüse zu kompensieren. Diese Vergrößerung wird Struma oder umgangssprachlich Kropf genannt. In den meisten Fällen erfolgt das Wachstum nicht gleichförmig, sondern es entwickeln sich Knoten im Schilddrüsengewebe.

Die Schilddrüsenfunktion wird von der Hirnanhangdrüse gesteuert. Deren Hormon, das TSH (Thyreoidea Stimulierendes Hormon) ist der ideale Laborwert um beginnende Funktionsstörungen zu erkennen.

Start typing and press Enter to search

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen