Hernien - Brüche

Jeder Hernie stellt einen Duchtritt von Organen oder Gewebe in ein Gebiet dar, wo diese nicht hingehören.

Leistenhernien

Häufigste Form von Brüchen, überwiegend sind Männer betroffen. Ursache ist eine Schwachstelle der dreischichtigen Bauchwand, durch welche noch im Mutterleib der Hoden aus dem Bauchraum nach außen in den Hodensack wandert. Diese "konstruktionsbedingte" Schwachstelle kann sich aufweiten, sodaß schließlich Darmschlingen nach außen (unter Umständen bis in den Hodensack) vorfallen. Abgesehen von dadurch verursachten Schmerzen und eingeschränkter Beweglichkeit kann der Darm durch Einklemmung absterben. Soferne der betroffene Patient in einigermaßen gutem Allgemeinzustand ist, sollte jeder Leistenbruch operativ saniert werden.

Narbenhernie

Bauchwandschwäche im Bereich einer Operationswunde. Prinzipiell gilt bezüglich Einklemmung und Operation das zum Leistenbruch Gesagte.

Operationen

Fast jeder Bruch kann offen oder minimal invasiv (laparoskopisch, "Schlüssellochchirurgie") operiert werden. In den meisten Fällen erfolgt eine Verstärkung der körpereigenen Strukturen mittels Kunststoffnetz.

Nicht immer ist das modernere Verfahren ideal, für jeden einzelnen Patienten muß im persönlichen Gespräch die für ihn optimale Variante ausgewählt werden.


Heinrich Waßmuthstraße 1 (apo-med-center, Seiteneingang), 2380 Perchtoldsdorf | Ordination nach Vereinbarung | Tel. 0699 144 36 223 | E-Mail
Impressum